Der Rosengarten erweitert sein Angebot!

In den kommenden zwei Jahren wird das Congress Center im Herzen Mannheims ausgebaut. Der unterteilbare, flexible Alice Bensheimer Saal mit insgesamt 600 Quadratmeter an Fläche wird sprichwörtlich „on Top“ zum bestehenden Angebot ergänzt.

Der Alice Bensheimer Saal

Um in Zukunft noch mehr Möglichkeiten für hochkarätige Kongresse sowie Events zu bieten, wird es einen weiteren Saal im Portfolio des Congress Centers Rosengarten geben. Die sogenannte „Aufstockung“ schließt sich baulich an die Brandschutzsanierung des historischen Altbaus an. Bis zum Jahr 2025 entsteht im Dachbereich auf Höhe des zweiten Stockwerks über dem Mittelfoyer zwischen Alt- und Neubau ein variabler Saal. 600 Quadratmeter Grundfläche können durch verschiedene Trennmöglichkeiten in bis zu sechs kleinere Workshop- und Tagungseinheiten ausgestattet mit modernster Technologie, unterteilt werden. Ab dem Jahr 2025 steht der Alice Bensheimer Saal dann bereits zur Verfügung.

Bei voller Nutzung finden bis zu 510 Personen im Plenum Platz. Darüber hinaus kann die Fläche bei Kongressen auch als zusätzliche Ausstellungsfläche genutzt werden und bietet erweiterte Cateringmöglichkeiten. Die konsequente Weiterentwicklung des Rosengartens wird durch die Rückmeldung der Kundschaft gestützt: „Die großen medizinischen Fachgesellschaften formulieren hier deutlich ihren Bedarf”, so Bastian Fiedler, Geschäftsführer der m:con-mannheim:congress GmbH, welche die Geschicke im Rosengarten lenkt. „Die Erweiterung sichert uns die Wettbewerbsfähigkeit auch in der Zukunft.“

Klicken Sie hier für die Ansicht im Vollbildmodus.

510
Personen

werden zukünftig
Platz haben

600
qm

stehen ab
2025 zur Verfügung

6
Raumeinheiten

bieten ab 2025 Platz
für Ihre Ideen

Die Namensgeberin:

Alice Bensheimer

1864–1935

Die Frauenrechtlerin Alice Bensheimer setzte sich vor allem für die gesellschaftliche Gleichstellung der Frau ein. Politisch war sie in mehreren Parteien aktiv und zeichnete sich durch eine liberaldemokratische Haltung aus. Außerdem war sie auch in der Pflegearbeit sehr aktiv. Bereits im Jahr 1896 gründete sie den „Frauenbund Caritas“, in welchem sie als Armen- und Waisenpflegerin tätig war. Weiter war sie in Mannheim auch im Bereich der städtischen Armen- und Jugendamtskommission aktiv. 1916 war sie Mitbegründerin einer der ersten „Sozialen Frauenschulen“, die heute als Ausgangspunkt für die Fakultät für Sozialwesen an der Hochschule Mannheim gilt. Darüber hinaus war sie Schriftführerin des Bunds Deutscher Frauen und redigierte die Rubrik „Für die Frau“ in der Neuen Badischen Landeszeitung.

„Herausragende Kongresse, wie sie regelmäßig im Rosengarten stattfinden, generieren Umsätze für Hotels, Gastronomie und Einzelhandel in unserer Stadt. Mit dem Ausbau des Congress Centers stellen wir wichtige Weichen, um auch in Zukunft zu den führenden Kongressdestinationen Deutschlands zu zählen.“

Michael Grötsch

Wirtschaftsbürgermeister der Stadt Mannheim
und Aufsichtsratsvorsitzender der m:con-mannheim:congress GmbH